Fachportal zur Geschichte und Kultur der Deutschen in Kaukasien

15. Viktor Klein Haus

Viktor Klein

Josua und Lydia Klein mit Tochter (1910)

wurde am 1. Oktober 1935 als Sohn von Lilli J. Klein (1903-1992) und dem Arzt Pawel J. Perepelicin (1901 - 1977) geboren. Erzogen wurde er von seinem Großvater Josua Klein und dessen Frau Lydia (geb. Volmer). Da sein Vater polnischer Herkunft war, wurde er im Oktober 1941 nicht deportiert und verblieb mit seiner Mutter in Helenendorf/Chanlar, wo er bis zu seinem Tod 2007 das Andenken an die deutsche Geschichte des Ortes pflegte. Testamentarisch vermachte er sein Haus der deutschen Botschaft in Baku. Heute befindet es sich im Bestand des Ministeriums für Kultur und Tourismus Aserbaidschans. Mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit wurde 2015 ein Konzept zur Umgestaltung als Museum vorgelegt.